Logo der Universität Wien
Schrift:

English

Was ist Mobbing?

"Unter Mobbing wird eine konfliktbelastete Kommunikation am Arbeitsplatz unter Kollegen oder zwischen Vorgesetzten und Untergebenen verstanden, bei der die angegriffene Person unterlegen ist (1) und von einer oder einigen Personen systematisch, oft (2) und während längerer Zeit (3) mit dem Ziel und/oder dem Effekt des Ausstoßes aus dem Arbeitsverhältnis (4) direkt oder indirekt angegriffen wird und dies als Diskriminierung empfindet." (Leymann 1993, S. 18)

"Der Begriff Mobbing beschreibt eine Konflikteskalation am Arbeitsplatz, bei der das Kräfteverhältnis zu Ungunsten einer Person verschoben ist. Diese Konfliktpartei ist systematisch feindseligen Angriffen ausgesetzt, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken, häufig auftreten und zu maßgeblichen individuellen und betrieblichen Schädigungen führen können." (Kolodej 2005, S. 24)

Studie 2008

Im Sommer 2008 führte das IBG (Institut für humanökologische Unternehmensführung) als Teil einer Pilot-Studie zum Thema "Mobbing im öffentlichen Dienst" an der Universität Wien die online-Umfrage "Mobbing am Arbeitsplatz" durch. Die Abteilung Frauenförderung und Gleichstellung koordinierte die Durchführung der Studie an der Universität Wien. Nun liegen die Ergebnisse der Umfrage vor.

Mobbing-Studie 2008

Kontakt

T: +43-1-4277 123 01


Personalwesen und Frauenförderung
Universität Wien
Universitätsring 1
1010 Wien
Gleichstellung und Diversität

Beratungsstelle Sexuelle Belästigung und Mobbing

Telefonische Terminvereinbarung Dienstag & Donnerstag 16:00 - 17:00 Uhr

T: +43-1-4277 - 18484

helga.treichl@univie.ac.at

Lageplan

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0