Logo der Universität Wien
Schrift:

English

FEMAC - Englischsprachiges Karriereentwicklungsprogramm für Wissenschafterinnen

Um den Anforderungen einer international ausgerichteten Universität gerecht zu werden, bietet die Universität Wien ab dem Wintersemester 2016/17 erstmals ein englischsprachiges Karriereentwicklungsprogramm für Wissenschafterinnen an:

FEMAC – Career Development Programme for Female Academics

 

FEMAC ist ein 3-semesteriges Karriereentwicklungsprogramm für Postdoktorandinnen und Habilitandinnen an der Universität Wien und wird in englischer Sprache abgehalten.

Es beruht auf einer Kombination aus berufsbegleitendem Coaching mit nationalen Wissenschaftscoaches und international besetzten Trainings und Workshops mit Expertinnen. Durch die Coachinggruppen soll auch insbesondere der Austausch unter den Teilnehmerinnen gefördert werden.

Programmlaufzeit: Oktober 2016 - Jänner 2018

Folder

Bewerbungsmodalitäten

Die Bewerbungsphase ist beendet!

Teilnahmeberechtigt sind: wissenschaftliche Mitarbeiterinnen (Postdoc) aller Fachdisziplinen der Universität Wien, deren Dienstverhältnis mindestens bis Juni 2017 läuft.

Es werden maximal 12 Teilnehmerinnen in das Programm aufgenommen. Die Auswahl erfolgt nach verschiedenen Kriterien (Fortschritt der wissenschaftlichen Karriere, Fach, Sprachvoraussetzungen), da die Teilnehmerinnen in Coachinggruppen eingeteilt werden.

 

Grundlagen des Programms

FEMAC basiert auf …

-          interdisziplinärem Gruppencoaching (eine Gruppe besteht aus einer Coach und 4-6 Coachees)

-          dem Transfer von strategischem und strukturellem Wissen in Soft skills-Trainings und Vernetzungstreffen

-          der Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Expertinnen in der wissenschaftlichen Karriereförderung.

 

FEMAC möchte  …

-          Postdoktorandinnen einen Raum eröffnen, in dem sie ihr aktuelles Profil, ihre akademischen Leistungen und ihre Karriereperspektiven beleuchten können

-          Erfahrungen von Geschlechterdiskriminierung in der Wissenschaft de-individualisieren

-          Wissenschafterinnen beim Erreichen ihrer beruflichen Ziele unterstützen

 

FEMAC legt Wert auf …

-          die Schaffung eines Peer-Netzwerkes

-          transparente Untersützung in der wissenschaftlichen Karriere

-          das "Reparieren" der "leaky pipeline"

 

 

FEMAC wird aus Mitteln des Wiener Wissenschafts- und Technologiefonds gefördert.

Kontakt

T: +43-1-4277 123 01


Personalwesen und Frauenförderung
Universität Wien
Universitätsring 1
1010 Wien

Kontakt

Mag.a Lisa Appiano

T: +43-1-4277 - 18433

FEMAC

 

Mag.a Ursula Wagner, MA

T: +43-1-4277 - 18435

FEMAC

Lageplan

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0