Logo der Universität Wien
Schrift:

Praxis und Leitfäden

Grundsatz des geschlechtergerechten Formulierens ist, dass die Geschlechter genannt werden, die gemeint sind. In manchen Fällen können der Einfachheit halber auch geschlechtsneutrale Bezeichnungen (z.B. Studierende, Lehrende) gewählt werden.

Verschiedene Versionen, wie geschlechtergerechte Personenbezeichnungen aussehen könnten, haben sich entwickelt:

- Doppelform: Leser und Leserinnen

- Schrägstrich: Leser/innen

- Unterstrich: Leser_innen

- Binnen-I: LeserInnen

Nicht ausreichend ist es, am Beginn oder am Schluss eines Textes darauf hinzuweisen, dass die männliche Form verwendet wird, Frauen aber mitgemeint seien.

Leitfäden

Für genauere Informationen empfiehlt die Abteilung Gleichstellung und Diversität folgende Leitfäden:

Kontakt

T: +43-1-4277 123 01


Personalwesen und Frauenförderung
Universität Wien
Universitätsring 1
1010 Wien
Gleichstellung und Diversität

Kontakt

femail@univie.ac.at

T: +43-1-4277-18431

Lageplan

Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0